Facebook

 

Deutsch-französischer Freiwilligendienst

19.05.2011 | Bereich: Allgemeine Informationen

Deutsch-französischer Freiwilligendienst im Sport


Hintergrund:

Das Deutsch-Französische Jugendwerk koordiniert einen deutsch-französischen Freiwilligendienst im Rahmen des FSJ im Ausland und des französischen „Service Civique“. Die Deutsche Sportjugend engagiert sich zusammen mit dem Landessportbund Niedersachsen und dem ASC Göttingen dafür, dass auch im Sport ein Freiwilligendienst in Frankreich ermöglicht wird. Dieses Programm wird in Kooperation mit dem Französischen Olympischen Sportbund und der „La Ligue De L’Enseignement“ erarbeitet und ermöglicht deutschen Freiwilligen (zwischen 18 und 25 Jahren) einen Einsatz in Frankreich und französischen Freiwilligen einen Freiwilligendienst in einer deutschen Einsatzstelle.
Geförderte Freiwilligendienste gibt es in Frankreich seit dem Jahr 2006. Damit haben Freiwilligendienste eine ganz andere Tradition in Frankreich, als in Deutschland, wo es das Freiwillige Soziale Jahr bereits seit 1964 gibt. Während in Deutschland ein Freiwilliges Soziales Jahr häufig nach der Schule absolviert wird, entscheiden sich junge Leute in Frankreich eher nach einer Berufsausbildung oder einem ersten Studienabschluss für einen Freiwilligendienst und sind somit durchschnittlich 3-4 Jahre älter als die deutschen Freiwilligen.
Sowohl die Tradition der Freiwilligendienste, als auch das Alter und die Erfahrungen der Freiwilligen sowie weitere kulturelle und gesetzliche Unterschiede führen dazu, dass man sich bei einem Freiwilligendienst in Frankreich auf andere Aufgaben und ein anderes Umfeld als dies in Deutschland üblich ist, einstellen muss. Eine eigenständige Leitung eines Sportkurses für Jugendliche ist in Frankreich aus gesetzlichen Gründen zum Beispiel nicht möglich.
Diesen Unterschied muss man sich im Vorfeld bewusst sein, damit keine falschen Erwartungen an den Freiwilligendienst entstehen. Gleichzeitig bieten genau diese Unterschiede und das neue Umfeld die Möglichkeit, das Land, die Kultur und die Leute in Frankreich kennen und verstehen zu lernen.


Pädagogische Begleitung:


Der/die Freiwillige wird während seines Freiwilligendiensts an drei deutsch-französischen Seminaren teilnehmen, die vom Deutsch-Französischen Jugendwerk organisiert werden. In der Einsatzstelle wird der/die Freiwillige von einem Tutor begleitet.


Unterkunft:


Die Einsatzstelle hilft dem/der Freiwilligen bei dem Finden einer Unterkunft.
Für die Miete erhält er/sie voraussichtlich eine finanzielle Unterstützung über den „Internationalen Freiwilligendienst“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend über die Einsatzstelle. Diese Förderung beträgt maximal 300 €.


Taschengeld


Der/die Freiwillige erhält ein Taschengeld in Höhe von 350,00€ und weitere ca. 110€ Verpflegungsgeld.
Insgesamt stehen Dir also ca. 460 Euro über das französische Freiwilligenprogramm „Service Civique“ monatlich zur Verfügung.


Voraussetzungen und Sprachkenntnisse:

Bewerber/innen müssen zwischen 18 und 25 Jahre alt sein und sollten Grundkenntnisse der französischen Sprache und/oder gute Englischkenntnisse vorweisen können.
Kenntnisse über sportliche Praktiken und die damit verbundenen Herausforderungen in der Umsetzung, einschließlich eines pädagogischen Blicks, sind von Vorteil – für einige Einsatzstellen jedoch keine Bedingung.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk bietet Stipendien für vorbereitende Intensivsprachkurse (3-4 Wochen) an. Die Kurse finden in anerkannten Sprachschulen in Deutschland statt. Die Freiwilligen haben die Möglichkeit (keine Verpflichtung), in Absprache mit dem ASC Göttingen, ein solches Stipendium zu beantragen. Das Stipendium deckt ca. 60-70% der Kosten für den Sprachkurs inkl. Unterkunft. Die verbleibenden Kosten (ca. 500,- Euro) müssen von dem/der Freiwilligen übernommen werden. Die Anzahl der Stipendien ist begrenzt und kann nicht garantiert werden.


Zeitraum


Der Freiwilligendienst beginnt im September 2016 und endet im September 2017. Die Dauer beträgt ein Jahr. Das Freiwilligenjahr wird mit einem zweiwöchigen Vorbereitungsseminar beginnen (eine Woche in Deutschland und eine Woche in Frankreich). Vom Vorbereitungsseminar fährt der/die Freiwillige direkt in seine Einsatzstelle um mit dem praktischen Teil des Freiwilligendienstes zu beginnen. Das Vorbereitungsseminar wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk organisiert. Der genaue Anfangstermin steht noch nicht fest.


Insgesamt werden 2016/17 mindestens 10 Stellen angeboten. Die genauen Stellenbeschreibungen der jeweiligen Einsatzstellen folgen an dieser Stelle im Frühjahr 2016. Eine Bewerbung (über ein dann geöffnetes Online-Bewerbungsverfahren) wird voraussichtlich ab Oktober 2015 möglich sein. 


Für weitere Informationen wendest Du dich bitte an:

Daniel Kirchhammer, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Infos bzgl. des deutsch-französischen Freiwilligenaustausch im Sport immer aktuell:
www.facebook.com/vfasport

Foto: Deutsche und französische Freiwillige auf dem Einführungsseminar im September 2015 im französischen Melun (Jahrgang 15/16).

 

Informationen für Einsatzstellen:

  
Informationen für Einsatzstellen