Facebook

 

Freiwilligendienste kompakt

11.05.2015 | Bereich: Allgemeine Informationen

Informationen zum Freiwilligendienst im Sport in Niedersachsen

Der Freiwilligendienst im Sport besteht aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Bundesfreiwilligendienst (BFD). Die Freiwilligen werden je nach Einsatzstelle und Tätigkeit einem der beiden nahezu identischen Dienste zugeordnet.

 

 


Freiwilligendienst für Menschen zwischen 16 und 27 Jahren


Freiwilligendienst für Menschen ab 27 Jahren


Vertragsdauer


6-18 Monate, im Ausnahmefall bis 24 Monate


Tätigkeitsfelder


Kinder und Jugendarbeit im Sport, Sport und Organisation, Sporträume, Sport und Wettkampf, Sport und Ältere, Sport mit Behinderten


Einsatzstellen


Sportvereine, Sportbünde, Landesfachverbände, Bildungsstätten, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen (auch Kooperationen mit Sportvereinen möglich), Bewegungskindergärten, u.ä.


Aufgaben der Einsatzstellen


Auswahl der Freiwilligen, angemessene Betreuung der Freiwilligen, ggf. Finanzierung einiger Seminartage, Zusammenarbeit mit dem Träger


Kosten für Einsatzstellen ab Mai 2016
(inklusive der ggf. anfallenden Umsatzsteuer)


430,- Euro monatlich für Sportvereine und Sportbünde


580,- Euro monatlich für Schulen und Institutionen außerhalb des LandesSportBundes Niedersachsen e.V.


180,- Euro monatlich für Sportvereine und Sportbünde


250,- Euro für Schulen und Institutionen außerhalb des LandesSportBundes Niedersachsen e.V.


Aufgaben des Trägers


Allgemeine Organisation und Verwaltung, Auszahlung des Taschengeldes und Abführung der Sozialversicherungsbeiträge, pädagogische Begleitung, Organisation und Durchführung von Seminaren, Vermittlung und Beratung


Einsatzzeit pro Woche


39 Stunden


Zwischen 21 und 39 Stunden pro Woche


Urlaub


26 Tage im Jahr


26 Tage im Jahr


Taschengeld für Freiwillige


300 Euro monatlich, Kindergeld wird bei Anspruch weitergezahlt


ab 21 Stunden = 160 Euro


ab 26 Stunden = 200 Euro


ab 33 Stunden = 250 Euro


Sozialversicherung


Die gesamte gesetzliche Sozialversicherung wird vom Träger abgeführt (Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil).


Aus- und Fortbildung


Insgesamt müssen 25 Seminartage belegt werden, in denen verschiedene Übungsleiterlizenzen angeboten werden. Der Träger organisiert und finanziert je nach angestrebter Ausbildung 15-20 Ausbildungstage, die verbleibenden „freien“ Seminartage werden von der Einsatzstelle finanziert.


Pro Monat abgeleisteten Dienst muss ein Bildungstag nachgewiesen werden. Die Bildungstage können in mehrtägigen Veranstaltungen zusammengefasst werden. Jährlich werden vier Bildungstage zu allgemeinen Themen
vom Träger organisiert und finanziert. Für die weiteren Bildungstage steht den Freiwilligen ein Budget von 600,- Euro (12 Monate BFD) bzw. 750 € (18
Monate BFD) zur Verfügung. Dieses ist für individuell belegbare Seminare oder Fortbildungen zu nutzen.


Lernzielvereinbarungen (LZV)


Jeder Freiwillige füllt am Anfang seines FWDs eine LZV des Trägers zusammen mit dem Mentor aus.


Nicht erforderlich


Projekte


Während des FWDs wird von allen Freiwilligen ein Projekt durchgeführt und dokumentiert.


Nicht erforderlich


Besondere Zielgruppen


Bei Fragen zu besonderen Zielgruppen (z.B. Selbstständige, Angestellte in Teilzeit, u.Ä.) wenden Sie sich bitte an den ASC Göttingen für eine individuelle Beratung.


Anerkennung


Alle Freiwilligen erhalten eine Teilnahmebescheinigung und auf Wunsch ein Zeugnis. Der Freiwilligendienst lässt sich bei vielen Universitäten und Hochschulen als Wartesemester anrechnen.

 

Die Träger für den Freiwilligendienst im Sport in Niedersachsen sind die Sportjugend Niedersachsen und der ASC Göttingen von 1846 e.V. Weiterführende Informationen und eine individuelle Beratung erhalten Sie beim ASC Göttingen (Tel.: 0551-51746500, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder unter www.fwd-sport.de