Facebook

 

Junges Engagement stärken - Treffen in Hannover

25.06.2013 | Bereich: Allgemeine Neuigkeiten

 „Junge Engagierte diskutieren mit Bundestagsabgeordneten und sj-Vorsitzendem über die Krise im Ehrenamt“

Projekt „Juniormanagement“ soll junges Engagement stärken – Sportjugend / LSB Organisationsentwicklung begleitet Modellprojekt von Sportvereinen„Kein Bock auf Ehrenamt – oder wie motiviere ich junge Menschen für Bürgerschaftliches Engagement“, rund um dieses Thema diskutierten rund 10 junge Freiwillige und Nachwuchsführungskräfte aus dem TK Hannover und weiteren Sportvereinen in Niedersachsen mit den beiden Bundestagsabgeordneten Edelgard Bulmahn (SPD) sowie Sven Christian Kindler (Grüne) sowie dem Vorsitzenden der Sportjugend Niedersachsen Thomas Dyszack. Die Freiwilligen haben mit den Bundestagsabgeordneten lebhaft über die Möglichkeiten zur Stärkung des jungen Engagements in Sportvereinen gesprochen und Projekte aus ihren Vereinen vorgestellt. Ebenfalls dabei waren Frank Meinertshagen (Geschäftsleitung Freiwilligendienste ASC Göttingen) und Sportjugend Vorstand Hajo Rosenbrock.
 


Edelgard Bulmahn (SPD) sowie Sven-Christian Kindler (Grüne) würdigen junges Engagement im Sport

„Die jungen Erwachsenen haben eindrucksvoll gezeigt, dass Ehrenamt und Freiwilligendienste wie der BFD im Sport einen hohen Wert für die Persönlichkeitsentwicklung darstellen, dies muss auch in Studiengängen und für Ausbildungszeiten anerkannt werden,“ unterstützt die ehemalige Bildungsministerin Bulmahn die Forderungen der Freiwilligen nach mehr Anerkennung und Zeit für Bürgerschaftliches Engagement. Beim Seminargastgeber TK Hannover sind derzeit zehn Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr engagiert, dazu gibt es rund 100 ehrenamtliche Übungsleiter, davon viele unter 30 Jahren und unzählige ehrenamtliche Betreuer für Wettkampfmannschaften.

Der Grüne abgeordnete Kindler zeigte sich beeindruckt von dem Vernetzungsprojekt „Juniormanagement“ der Diskussionsteilnehmer: Der TKH führt mit der Sportjugend Niedersachsen sowie dem ASC Göttingen eine Qualifizierungsreihe mit jungen Nachwuchsführungskräften aus Sportvereinen in Niedersachsen durch. Dabei sollen die Teilnehmer/-innen die wesentlichen Grundlagen des Projekt- und Freiwilligenmanagements vermittelt bekommen, um für dieses wichtige Thema sensibilisiert zu werden. Mit diesem Wissen können in ihren Sportvereinen ein strategisches Projekt- und Freiwilligenmanagement aufbauen und Projekte zur Ehrenamtsförderung durchführen.

„Die Projektteilnehmer kommen zu vier Präsenzmodulen im Jahr 2013 zusammen, dort werden die Mikroprojekte vor- und nachbereitet, die sie in der Zwischenzeit mit dem Ziel Engagementförderung in ihren Sportvereinen durchführen“ zeigt Rosenbrock die Breitenwirkung des Projekts auf. Dies wird vom Bundesfamilienministerium bzw. der Deutschen Sportjugend über das Förderprogramm EuFiS gefördert.

Auf die Frage, was sich die jungen Engagierten von den Bundestagsabgeordneten wünschen, gab es eine klare Antwort: „Anerkennung von geleistetem Ehrenamt in Form von ECTS-Punkten im Studium, eine bessere Förderung der Freiwilligendienste FSJ oder BFD als Einstieg ins Ehrenamt und eine einfache Form der finanziellen Förderung von kleinen Projekten,“ gibt Björn Weinkopf, 21 Jahre alt und vom TKH, Bulmahn und Kindler mit auf den Weg.