Facebook

 

Abschlussseminar Baltrum

26.06.2012 | Bereich: Seminare

Abschlussseminar Baltrum 11. – 15.6.2012

Montag:

Am Montag trafen wir uns um 13:30 Uhr am Hafen in Neßmersiel. Dort wurden erste Fotos und neue Bekanntschaften gemacht. Dann war die Überfahrt der Fähre nach Baltrum. Auf Baltrum angekommen, machten wir einen langen Spaziergang am Strand entlang zu unserem Camp. Dort wurden sofort die Zelte verteilt und es gab noch einige Infos zu unserem Abschlussseminar. Am Abend stand Sport, Spiel und Spaß auf dem Programm, so dass wir den ersten Abend bei guter Laune schön ausklingen lassen konnten.

 



Dienstag:

Am Dienstag wurden wir in verschiedene EM-Länder eingeteilt und sollten eine mehrtägige Gruppenarbeit absolvieren. Die ersten Aufgaben waren einen Sportverein zu gründen und dessen Sportprogramm aufzubauen. Nach der Präsentation ging es für alle an den Strand, wo wir verschiedene Strandsportarten ausprobierten. Dort haben wir in den verschiedenen Ländern gegen die andern EM-Ländern Fußball, Rugby, Lacross und Sandburgenbauen gespielt. Nach dem Tag gab es noch einen entspannten freien Abend.

Mittwoch:

Am Mittwochvormittag standen 3 verschiedene Workshops auf dem Plan. Selbstreflexion (eigene Stärken u. Schwächen), Vielfältigkeit und FSJ (gute u. schlechte Erfahrungen) mussten von allen TN besucht werden. Am Nachmittag ging es um die Finanzierung eines FWD'lers. Anschließend konnten wir uns ein Sportprogramm aussuchen so z.B. Geocaching oder Poweriser. Am Abend gab es dann großes Public Viewing im Esssaal. Niederlande - Deutschland, da war gute Stimmung vorprogrammiert.

Donnerstag:

Am Donnerstagmorgen war die Stimmung top, Deutschland hatte den Abend zuvor gegen die Niederlande gewonnen. Danach ging es an die Projekte, die jeder FWD´ler in seinem Verein durchgeführt hatte bzw. noch durchführen sollte – zuerst in Klein- und dann in der Großgruppe. Wir hatten echt super Projekte dabei, von groß angelegten Tagen der offenen Tür bis hin zu kleineren Projekten wie Spielemappen und Mannschaften. Nach dem Mittagessen ging es ab ans Meer, zwar nicht ins Wasser aber dafür waren wir zwei Stunden wattwandern.
Highlight des Seminars war definitiv der Abschlussabend, für den ein groß angelegtes „Wetten, dass…“ geplant war. Bombenstimmung, jede Menge Lacher, und eine großartige Gruppe sind glaub ich all die Dinge, die in diesem Atemzug genannt gehören. Anschließend gab es ein gemütliches Lagerfeuer mit Stockbrot – besser kann man so ein Seminar nicht ausklingen lassen.

Freitag:

5 Uhr aufstehen, völlig verschlafen frühstücken, das Camp wieder ordentlich machen und um 11 Uhr die Fähre erwischen sagt wohl alles über den letzten Tag des Seminars aus. Der Abschied fiel uns wohl allen nicht leicht, aber wir hatten alle eine verdammt gute Zeit. Jeder einzelne von uns kann nur jedem einen FWD ans Herz legen – allein wegen solcher traumhaften Seminare!

Von Jannis und Natalie