Facebook

 

Seminarbericht GL 23 - Schwerpunkt Handball

30.11.2012 | Bereich: Seminare

Bericht vom Seminar „Ül-C-Lizenz, Bezug auf Handball“ in CLZ
 

Am 01.10. 2012 startet unsere Seminarwoche für die Übungleiter-C-Lizenz in Clausthal-
Zellefeld, genannt „Clausi“.
Nachdem langsam alle angekommen waren, begann um 13.30 Uhr unsere erste
Seminarlerneinheit mit Nico, der uns Infos rund um unser FWD gab.
Nach kleinen Kennlernspielen gab es dann auch schon die erste Pause für die
erschöpften 21 FSJler. Anschließend kam aber auch schon die nächste Lerneinheit mit
unseren netten Referentinnen Laura und Catha. „Was ist den eigentlich unsere Aufgabe
und Rolle?“ - Diese Frage stand im Raum. Die weiteren Einheiten fanden dann in der
Halle statt und wir probierten „Kleine Spiele“ aus.

Am Dienstag ging es pünktlich um 8 Uhr gemeinsam mit dem Frühstück los. Damit wir
auch gleich gefordert wurden, gingen wir in die Halle und begannen unseren Tag mit
kleinen „Energizern“. Tanzen und Singen sind nicht gerade die Stärken der
Handballbegeisterten gewesen. Um aber doch noch was zu lernen, besprachen wir, was
wichtig für den Stundeneinstieg und -ausstieg sein. Nach dem Mittagessen kam der
anstrengendste Teil der ganzen Woche. TABATA! Noch nie was davon gehört!?? Eine Art
von Zirkeltraining , nur noch viel anstrengender. ;)
Kaffee und Kuchen stärkten uns für die nächste Theorieeinheit zum Thema
Kommunikation.
Um nochmal richtig Spaß zu haben, spielten wir nach dem Essen natürlich Handball.
Was auch sonst?
Der Mittwoch begann so wieder der Dienstag. Wie planten in Kleingruppen eine
Übungsstunde, die aufgeteilt war in Aufwärmen, 2 Hauptteile und das Abwärmen.
Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ein Training abläuft, „spielten“ wir die
Übungsstunde auch gleich mal in der Halle durch. Keiner hätte gedacht, das es so gut
laufen würde. Nur ein paar kleine Verletzungen kamen dazu, aber Handballer sind ja
hart im nehmen ;)
Nach dem Mittag lernten wir ganz tolle „Breakgames“ kennen, die dazu da sind, das
Training aufzulockern.
Die nächste Einheit fand wieder in unserem Seminarraum statt und wir sprachen über
Vermittlungsformen im Sport und suchten Beispiele zur Veranschaulichung.
Ein anderes Thema war dann die motorischen Hauptbeanspruchungsformen.
Und weil der Tag ja immer noch nicht zu Ende war und wir auch gar nicht müde waren,
kam dann noch eine Sporteinheit mit „Trends im Sport“. Bouncerball und Frisbee lagen
zwar nicht allen, forderte aber alle nochmal am Abend heraus.
Unsere letzter ganzer Tag brach an und begann auch wieder mit dem Frühstück um 8
Uhr.
Am Anfang sprachen wir über die 7 verschiedenen koordinativen Fähigkeiten und
machten auch gleich Praxisbeispiele zur Verdeutlichung. Nach der Mittagspause kam ein
nicht ganz so spannender Theorieteil zu „Aufsichtspflicht und Haftung“. Aber das gehört
nun mal zur Tätigkeit eines FSJlers dazu.
Danach haben wir Bewegung zu Musik und Rhythmus gemacht. Dazu durfte sich dann
jede Gruppe zu einem bestimmten Thema (Western, Piraten, Hochzeit, Eifersucht) und
einem Lied eine Choreografie ausdenken und vorführen. Ein Spaß und viele Lacher für
jeden. :)
Am Nachmittag sprachen wir dann noch über die Projektplanung, welches innerhalb
unseres FSJ gemacht werden muss.
Am Abend hatten wir unseren gemeinsamen Abschlussabend in der City von Clausthal.
Am Freitag, unserem letzten Tag, verlief alles ganz harmonisch und entspannend, da wir
in der Halle ruhige Spiele und Entspannung ausprobierten.
Danach bekamen wir noch unsere Teilnahmebescheinigungen und der Abschluss war
das gemeinsame Mittagessen. Dazu kann man nur sagen....
„Ein Tiroler wollte jodeln, auf dem Berge am Hang...“
Zusammenfassen kann man sagen, dass wir eine spannende und witzige Woche in Clausi
hatte. Die Gruppe hat gut zusammen gefunden und die Pausen wurden mit dem
Mördespiel, einem Leitergolf Turnier und Tischtennis Partien gestaltet. Langeweile kam
also nicht auf. Ein Dank nochmals an die beiden Tramperinnen, ihr habt echt einen
klasse Job gemacht!
Jana Dörel und Nora Peter