Facebook

 

Seminarbericht AL 6

27.08.2013 | Bereich: Seminare

Bericht FWD-Aufbaulehrgang -06


Tag 1 :

Es geht wieder los....., nach einem entspannten oder auch aufregendem Wochenende kamen wir wieder zusammen , um den Aufbaulehrgang durchzuführen. Wie auch in der ersten Woche war Anreise bis 13 Uhr. Jeder kam pünktlich und wir fanden uns alle in unserem Seminarraum wieder zusammen. Die gewohnte Begrüßung und alles Organisatorische wurde auch wieder durchgesprochen. Einen „Energizer“ gab es auch gleich noch dazu .
Nachdem wir auch die Koffer wieder auf die Zimmer gebracht hatten, genüsslich ein Kaffee getrunken hatten, ging es gleich gut los: ab in die Halle. Sportspezifische Fähigkeiten, Fehlerkorrekturen des ÜL an TN waren einige der ersten Themen für den Montag. Danach ging es wieder zurück zum Abendbrot. Es gab sogar davor eine kleine Pause, was uns alle freute, so blieb mehr Zeit zum Duschen. Nach dem Abendbrot ging es zurück in den Seminarraum, um von ehmaligen FDW-lern Tipps und Anregungen zu bekommen. Anschließend gab es den verdienten Feierabend für den ersten Tag.


Tag 2:
Früh aufstehen und ab zum Frühstück, Kraft tanken und ab in die Halle: Ausdauertraining stand auf dem Programm. Grundlagen und Variationsmöglichkeiten des „beschäftigten Laufen“ war unser Thema für den Vormittag. Nach anstrengendem Laufen , sowie der „Piiiep –Aufgabe“ , gab es dann endlich Mittag. Anschließend fanden wir uns wieder im Seminarraum zusammen. Gruppenaufgabe war das nächste was wir machen sollten, jeder wurde in verschiedene Zielgruppen eingeteilt (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren). Altersgerechte Spiele /Übungen sollten wir in unseren Gruppen für die jeweilige Zielgruppe überlegen. Diese stellten wir anschließend im Außengelände der Jugendherberge auf großen Clipboards dar. Die verdiente Kaffeepause war anschließend echt gut. Als nächstes waren wir „Vertretungspersonen“ für den Sportunterricht und die Referenten gaben uns die Aufgabe mit bestimmten Mittel eine Stunde zu improvisieren und vorzustellen. Das Abendessen stand schon gleich danach wieder vor der Tür. Alle haben sehr gut gegessen. Am Abend stand noch ein Vortrag an über Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport. Anschließend unterschrieben wir alle eine entsprechende Selbstverpflichtung.
Am Rande wurde das Mörder-Spiel eingeführt. Jeder zog ein Namen, Ort und Art des Todes. Man sollte also die Person „umbringen“ und dem jeweiligem Opfer Ort und Art des Todes bekannt geben. Danach war Feierabend und Freizeit stand wieder an bzw. schlafen...

Tag 3:
Nach einem ausgiebigen Frühstück, ging es gleich wieder in die Halle: Kraft und Beweglichkeit, Funktionsgymnastik in Theorie & Praxis. Nach einem anstrengenden Vormittag gab es dann auch wieder Mittag in der Jugendherberge. Danach standen Lehrversuche für drei ausgesuchte Personen an. Bevor es losging, gaben Patrick und Phil einen Vortrag über Bewertungskriterien und Beobachtungsmöglichkeiten einer Übungsstunde. Schließlich starteten die Lehrversuche, die alle mit Bravour bestanden haben. Glückwunsch nochmal von der ganzen Truppe! Nach den bestandenen Lehrversuchen ging es zurück zur Jugendherberge. Jeder hat ausgiebig gegessen, denn unserer „Spielmittwoch“, den wir selbst gestalteten konnten, stand an. Also ab in die Halle und los ging es. Zuerst eine kleine individuelle Kickrunde für jeden. Danach war ein großes Bouncer-Ball-Game angesagt. Jeder gab Vollgas und es hat auch echt jedem super gefallen!

Tag 4:
Wie immer startet der Tag mit einem leckeren Frühstück. Gruppenprozesse Teil 1 stand auf dem Programm. Auf dem Außengelände haben wir also die Gruppenphasen, den Umgang mit Konflikten und die Gruppendynamik zusammen erarbeitet. Relativ schnell waren wir fertig also konnte man noch eine Runde Headis zocken. Danach ging es in die Mittagspause. Nach dem leckeren Mittagessen ging es ab zum Kiessee. Ingo Dansberg vom ASC zeigte uns Crossboccia, welches wir dann auch mit einem Turnier gespielt haben. Danach gab es die Slackline, Mölkky und Wikinger-Schach. Da war für jeden etwas dabei. Anschließend ging es dann zum Bootshaus am Kiessee. Einführung ins Kanu fahren stand auf dem Programm. Nachdem sich jeder mit Schwimmwesten ausgerüstet hatte, drehten wir erst mal ein paar Proberunden auf dem Wasser. Danach gab es das Kanupolospiel. Jeder hatte wirklich an dem Nachmittag Fun und konnte sich auspowern. Nach langen Paddelschlägen, ging es dann wieder pünktlich zum Abendbrot zurück in die Jugendherberge. Alle haben ihr Abendbrot wirklich verdient und nach der guten Stärkung, war der Abschlussabend wieder im Programm.

Tag 5:
Dieses Mal war das Frühstücken nicht ganz so einfach, alle waren von der anstrengenden Woche echt erschöpft und langsam am Ende. Dennoch gab es noch ein paar Dinge die wir besprechen mussten, wie z.B.: Gruppenprozesse anhand kooperativer Spiele. Anschließend fanden sich alle wieder im Seminarraum zusammen, um das Organisatorische vor Abschluss dieses Lehrgangs zu klären. Teilnahmebescheinigungen wurden verteilt, Fahrtkostenabrechnungen und vieles mehr. Danach abschließendes Mittagsessen und die verdiente Heimreise. Alles in allem war es dennoch eine gelungene, tolle Woche und jeder hatte wirklich Spaß. Doch auch jeder war froh das es endlich zurück geht, denn ein paar Tage später ging es für jeden los in seiner Einsatzstelle , wo jeder wirklich gespannt war wie es denn wird.

Danke nochmal von allen an das super tolle Referententeam, Ihr habt wirklich eine super Arbeit geleistet und witzig war es noch dazu. Echt klasse !!!!!!


Euer Phil S.