Facebook

 

Seminarbericht GL CLZ

20.12.2011 | Bereich: Seminare

Am Montag, den 28.11 war Anreisetag und zugleich Beginn unseres Grundlehrgangs für die Übungsleiter C- Lizenz in CLZ. Um ca. 13:00 Uhr ging es mit Kennenlernspielen, darunter z.B. „Zeitungsschlagen“ und der Klärung organisatorischer Dinge los. Nach der Kaffeepause versammelten wir uns in der Halle, wo es dann mit „kleinen Spielen“ weiter ging. Fabian stellte uns zunächst einige Spiele vor und im Anschluss erarbeiteten wir in Gruppen weitere, wie z.B. das „Bratkartoffelspiel“, welches wir auch gleich in der Praxis ausprobierten. Nach dem Abendessen erhielten wir durch unsere Seminarleiterin Lena wichtige Informationen für den Freiwilligendienst, bezüglich der Projekte und den Seminartagen. Danach betätigten sich noch einige sportlich in der Halle.

 


Der Dienstag begann natürlich pünktlich um 8:00 Uhr, wobei auch wirklich jeder schon zu dieser Zeit am Tisch saß, um zu speisen. Um Punkt 9 lernten wir unter Anleitung Fabians die Rollen und Aufgaben als Übungsleiter bzw. Übungsleiterin kennen. Vorangegangen war selbstverständlich wieder ein Spiel mit Spaß und Spannung zum Wachwerden oder Aufwärmen, wie auch immer man es auszulegen vermag. Aufsichtspflicht und Haftung war danach Thema, wobei, zu unserer großen Überraschung, auch hier wieder ein Spiel zur Verinnerlichung dienen sollte. Am Nachmittag informierte Fabian uns über die motorischen Grundtätigkeiten und den koordinativen Fähigkeiten, was anhand der Praxis im zweiten Teil in der Sporthalle weiter geführt wurde. Lena durfte danach wieder auftrumpfen, um mit uns den Stundeneinstieg und Abschluss zu besprechen. Am Abend spielten wir gemeinsam ein uns noch nicht bekanntes Spiel, nämlich Bouncerball und ich denke, es löste bei den meisten einen positiven Effekt aus, der auch bei Maawen sichtlich erkennbar war. Am Abend schauten wir noch zusammen eine DVD.
Früh aus dem Bett quälen mussten wir uns dann am Mittwoch wieder, um das Hauspersonal nicht zu verärgern. Als Erstes gingen wir in die Halle um uns den Aufbau einer Übungsstunde und was man dabei zu berücksichtigen hat, anzuschauen. Es folgte nach dem Mittagsmahl ein Stundenbeispiel zum Thema Fitness. Kommunikation war nachfolgend an der Reihe und, als wenn wir überhaupt nicht wüssten, worum es bei diesem Thema ginge , hieß der erste Punkt „Kommunikation: Was ist das?“. Fabian erläuterte uns dann vorbildlich das Kommunikationsmodell. Später ging es um die Projektplanung mit Fortsetzung dieses Themas nach dem Abendessen. Vor dem Europa –League- Spiel von Hannover 96, welches wir uns gemeinsam anschauten, duellierten wir uns mit irgendwelchen Lehrern die sich auch im Hause herumtrieben. Volleyball hieß die Sportart, in der wir uns gegen und später auch mit den Pädagogen versuchten.