Facebook

 

Seminarbericht SBL 32

11.03.2014 | Bereich: Seminare

Seminarbericht SBL 32

Am Montag den 3. März sollte die Anreise der Teilnehmer des Spezialblocklehrgangs CL-32 bis 13 Uhr in Clausthal Zellerfeld erfolgen.
Bei einem Treffen im Seminarraum stellten wir uns gegenseitig vor und begannen  die gemeinsame Woche mit einigen Kennenlernspielen, für die, die sich noch nicht auf anderen Lehrgängen kennen gelernt hatten. Nach dem Klären einiger Regeln und einer Führung durch das Sportjugendhaus ging es zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Die zweite Hälfte des Tages verbrachten wir in der Halle, angefangen mit Kennenlernspielen für die Halle, gefolgt  von der Einteilung der Teilnehmer in Gruppen, zum Aufbau verschiedener Balanceübungen für unterschiedliche Zielgruppen. Beendet wurde der Tag durch die Einführung des Themas Trendsportarten und dem Spielen von „Headis“.

Weiterlesen

FÖJ Seminarbericht Bremervörde

20.02.2014 | Bereich: Seminare

Klima-Seminar Bremervörde

1.Tag

Nachmittag:
Nach dem Ankommen und dem gemeinsamen Mittagessen, begann der erste Teil der Seminarwoche.
Dort ging es zuerst einmal um die Ursachen und die Auswirkungen des Klimawandels. Dafür haben wir verschiedene Aufgaben bekommen, z.B. Diagramme über Erderwärmungsschwankungen und dazu wurde die Frage gestellt, ob der Klimawandel nicht vielleicht doch nur eine natürliche Phase der Erwärmung sein könnte. Dies wurde allerdings in den folgenden Diskussionen wiederlegt.
Des Weiteren gab es ein Spiel über die „Schuldverteilung“, das heißt, welches Land am meisten an der raschen Weiterentwicklung des Klimawandels Schuld ist.
Darüber gab es dann verschiedene Ansätze als Lösungsmöglichkeiten.
Abend:
Nach dem Abendessen ginge etwa 5 Leute mit Meike und Fabian in die Turnhalle und machten noch etwa 2 Stunden Sport.

Weiterlesen

Seminarbericht GL 15

11.02.2014 | Bereich: Seminare

Wochenbericht Grundlehrgang ÜL-15 7.10 – 11.10'13


Montag, der 07.10.'13

Am Montag sollten wir um 12 Uhr in der Jugendherberge in Stade sein. Die Atmosphäre war überraschender Weise von Beginn an sehr warm und freundlich, obwohl sich die meisten Teilnehmer untereinander, dass erste Mal gesehen haben. Nach der Begrüßung im Seminarraum, ging es darum, die Namen aller Teilnehmer und der Übungsleiter möglichst schnell zu lernen. Dafür musste jeder seinen Namen sagen und dazu eine Bewegen ausführen. Jede Person musste sich alle Namen und die dazugehörigen Bewegungen merken und dann alle der Reihe nach aufzählen. Das sorgte am Anfang für viel Verwirrung und einige Lacher im Raum, denn wenn wir ehrlich sind kann sich doch kein Mensch knapp 30 neue Namen auf einen Schlag merken und dem dann auch noch die richtige Bewegung zu ordnen. Allerdings war der Lustige Effekt des Spiels, dass man, nach mehrfachem wiederholen der Bewegung und des Namens, spätestens am Ende der Woche den Namen einer Person automatisch mit seiner Bewegung assoziierte.
So gegen 14 Uhr, nachdem alle die Namen und Bewegungen, mehr oder weniger gut drauf hatten, führte uns unser Weg in die Sporthalle, wo es sich dann vor allem darum drehte, was für Ziele bestimmte Spiele haben, womit uns auch vermittelt wurde, dass hinter jedem Spiel auch ein Sinn steckt. Bis zum Abendessen wurden viele kleine Spiele, die zum Teil von den Teilnehmern selbst ausgesucht und modifiziert wurden gespielt und bewertet, sowie das Ziel hinter diesen Spielen besprochen. Alle hatten viel Spaß und überzeugten mit großem Einsatz!
Danach ging es zurück in die Jugendherberge, kurz unter die Dusche gehüpft und dann nichts wie ab zum Essen, denn wer zu spät kommt, muss singen. Und es wurde viel gesungen! Am Anfang noch verhaltener, doch am Ende der Woche ertappte man sich immer wieder bei dem Gedanken, absichtlich zu spät zu kommen um mal wieder vor und mit der Gruppe zu singen. Nach dem Abendessen stand dann noch eine Theorie-Teil an, in dem uns die wichtigsten Fakten zum Thema Freiwilligendienst erklärt und die wichtigsten Fragen beantwortet worden. Anschließend musste jeder Teilnehmer eine Brief an sich selber schreiben, was er hofft und glaubt aus diesen Seminaren mitzunehmen. Danach hieß es Freizeit!
Viele verbrachten den ersten Abend im Keller der Jugendherberge, wo ein Tischkicker, eine Tischtennisplatte, ein Billardtisch, sowie viele Sitzmöglichkeiten und Tische standen, sodass sich beim Kickern, Karten und Tischtennis spielen die ersten neuen Freundschaften so richtig verknüpft wurden, ehe es dann ins Bett ging. Morgen stand ja viel auf dem Programm. Ach ja, gesungen und Gitarre gespielt wurde auch. Gitarre spielen können Dustin und Niels sehr gut, aber die wenigsten konnten singen, die es probiert haben, sehr zum Leid von Andy.  

Weiterlesen

Seminarbericht GL 26

07.01.2014 | Bereich: Seminare

Tag 1 – „Sind wir hier richtig?“

25. November 2013; 24 FWDler trudeln nach und nach in der Bildungsstätte des LSB in Clausthal Zellerfeld ein. Bevor es dann daran ging, sich kennen zu lernen, durften wir uns auf einem Tafelbild verewigen. Nach einer Runde Vorstellen wurden zunächst ‚Rechte und Pflichten’ der kommenden Woche geklärt und anschließend haben der Börgermeister und Kirsten uns die Einrichtung gezeigt. Die Zimmer waren schnell bezogen und die erste Sporteinheit konnte beginnen. Knappe vier Stunden widmeten wir uns nun dem Namenlernen und Austauschen. Hilfe dabei waren verschiedene Spiele.
Nach dem Abendessen ging es für alle wieder in den Seminarraum, wo wir viel darüber sprachen, was uns in der Woche erwarten würde.
Den ersten Abend verbrachten dann fast alle in der Sporthalle, wo man sich dazu entschied, ein bisschen zu kicken.

Weiterlesen

Seminarbericht AL 28

06.01.2014 | Bereich: Seminare

ÜL - Aufbaulehrgang 9. bis 13.12.13 Clausthal-Zellerfeld


Montag

Nach zwei langen Wochen war es endlich soweit. Wir kamen alle wieder in die Metropole Clausthal-Zellerfeld, um mit unseren tollen Referenten, Elli, Jill und Jan den Aufbaulehrgang für unseren ÜL-Schein zu machen. Das Wiedersehen im Seminarraum war sehr emotional... Wir hatten in dieser Woche noch zwei Neulinge, Katja und Nadine, es gab leider aber auch Verluste, Felix S. und Alena. Und auch Jan fehlte. Alle waren sehr enttäuscht, dass Jan wegen seines Studiums nicht zum Aufbaulehrgang kommen konnte.

Weiterlesen

Seminarbericht GL 29

20.12.2013 | Bereich: Seminare

Am 02. Dezember gegen 13.00 Uhr fanden wir uns alle in Clausthal-Zellerfeld ein. Nach anfänglichen Berührungsängsten und ein paar kennenlern Spielen tauten wir in der Sporthalle so langsam auf. Relativ schnell war jedem klar, dass wir eine gute Truppe sind und eine super Woche zusammen haben würden. Die gute Stimmung und unser sportlicher Ehrgeiz trugen viel dazu bei, dass wir einen Themenbereich nach dem anderen ohne große Probleme abhacken konnten. Ein Highlight der Woche war auf jeden Fall Niedersachsen sucht den super FWD'ler mit einem überaus charmanten Moderator und herausragenden schauspielerischen Darbietungen der übrigen super FWD'ler. Vielen Dank an dieser Stelle an Svenja, Tobi und Cong für die interessante Vermittlung der Theorie, sodass wir auch hier viel Spaß hatten und das Lernen leichter viel. Außerdem hervorzuheben sind auf jeden Fall die unentdeckten rhythmischen Talente unserer Gruppe, die wir bei "Everybody dance now" und dem "Cup Song" eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten. Die Woche war auf jeden Fall eine Herausforderung für meine Bauchmuskeln, die durch das viele Lachen äußerst strapaziert wurden. Ich freue mich schon riesig auf die nächste Woche mit euch, denn ihr seid alle super FWD'ler.

Seminarbericht VM 12

20.12.2013 | Bereich: Seminare

Bericht zu den drei Lehrgangswochen der Vereinsmanager C-Lizenz

In den Wochen vom 23.09.-27.09., 04.11.-08.11. und 02.12.-06.12. hat die Seminargruppe VM-12 ihre Vereinsmanager C-Lizenz in Clausthal-Zellerfeld absolviert.
Da jeder FWDler während seiner Freiwilligenzeit eine bestimmte Anzahl an Seminartagen vorweisen muss, finden verschiedene Seminare an verschiedenen Orten statt, um den FWDlern die Möglichkeit zu geben, die vorgeschriebenen Seminartage mit Inhalt zu füllen. Aus diesem Grund entstand auch das Vereinsmanagerseminar in Clausthal-Zellerfeld, das von Maike Hoyck, einer jungen Sportstudentin, geleitet wurde.

Weiterlesen