Facebook

 

Stellenangebot ASC Göttingen v. 1846 e.V. im BFD welcome

09.06.2016 | Bereich: Jobs

Du bist noch unentschlossen wie deine berufliche Zukunft aussehen soll? Du möchtest dich nach der Schule erst einmal praktisch betätigen und das am liebsten im Sportbereich? Du bist eine sportbegeisterte Person und möchtest diese Begeisterung auch gerne mit anderen Menschen teilen bzw. diese von der positiven Wirkung (für Körper und Seele) des Sports überzeugen? Für dich gehört Interkulturalität zum ganz normalen Leben mit dazu und du empfindest diese auch als persönliche und gesellschaftliche Bereicherung? Du hast Lust an Seminaren zu unterschiedlichen Themen, wie z.B. der Übungsleiter(in)-C Ausbildung oder der „Sport interkulturell“ Fortbildung, teilzunehmen und dich dort auch mit deinen Kompetenzen und deinem Wissen einzubringen?

Weiterlesen

Stellenangebot ASC Göttingen von 1846 e.V. - BFD Welcome

19.04.2016 | Bereich: Jobs

Du möchtest dich gerne praktisch betätigen, am liebsten im Sport? Du bist sportbegeistert und teilst diese Begeisterung auch gerne mit anderen? Für dich ist Interkulturalität ein ganz normaler Teil unseres gesellschaftlichen Lebens? Du bist offen für Einflüsse aus anderen Kulturkreisen? Du hast Lust an Seminaren zu den unterschiedlichsten Themen teilzunehmen und bist an Fortbildungen wie z.B. „Sport interkulturell“ interessiert? Du bringst gerne deine Kompetenzen und dein Wissen in deine Arbeit mit ein? Du bist flexibel, offen und kreativ? Du kannst andere begeistern?

Weiterlesen

Stellenangebot SG Letter v. 1905 e.V.

02.02.2017 | Bereich: Jobs

Du stehst kurz vor dem Schulabschluss und weißt noch nicht, welche Ausbildung oder welches Studium du danach beginnen sollst? Du bist sportlich aktiv oder besitzt eine Affinität zum Sport? Dann bist du bei uns genau richtig!
Wir suchen zum 15.07.2017 einen engagierten Menschen (w/m) für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Weiterlesen

Stellenangebot ASC Göttingen von 1846 e.V. - interkulturell

13.08.2015 | Bereich: Jobs

Du bist noch unentschlossen wie deine berufliche Zukunft aussehen soll? Du möchtest dich nach der Schule erst einmal praktisch betätigen und das am liebsten im Sportbereich? Du bist eine sportbegeisterte Person und möchtest diese Begeisterung auch gerne mit anderen Menschen teilen bzw. diese von der positiven Wirkung (für Körper und Seele) des Sports überzeugen? Für dich gehört Interkulturalität zum ganz normalen Leben mit dazu und du empfindest diese auch als persönliche und gesellschaftliche Bereicherung? Du hast Lust an Seminaren zu unterschiedlichen Themen, wie z.B. der Übungsleiter(in)-C Ausbildung oder der „Sport interkulturell“ Fortbildung, teilzunehmen und dich dort auch mit deinen Kompetenzen und deinem Wissen einzubringen?

Weiterlesen

Stellenangebot ASC Göttingen von 1846 e.V.

18.03.2015 | Bereich: Jobs

Stellenangebot ASC Göttingen von 1846 e.V.

Der ASC Göttingen von 1846 e.V. sucht im Rahmen des Freiwilligendienst im Sport eine/n Freiwillige/n ab 27 Jahren für das Profil „Sporträume“. Der FWD im Sport ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch begleitet wird und Erfahrungsräume für Freiwillige eröffnet. Der Erwerb persönlicher Kompetenzen und sportlicher Lizenzen sowie Berufs- und Engagementorientierung stehen im Mittelpunkt.

Die Stelle ist ab sofort und für einen Zeitraum von 12 bis maximal 18 Monaten zu besetzen. Einsatzort ist das ASC Clubhaus in der Danziger Straße 21.

Weiterlesen

Bericht des Grundlehrgangs der Seminargruppe 38

24.02.2017 | Bereich: Seminare

Am ersten Tag erwartete uns FWDler erstmal ein leckeres Mittagessen. Schon dort gingen die ersten Gespräche los, denn die Afrikaner waren sehr offen und man fühlte sich sofort willkommen. Gestärkt ging es dann mit der ersten Einheit los. Es wurden Regeln für ein angenehmes Miteinander aufgestellt, Kennenlernspiele gespielt und die Stimmung wurde immer besser.
Abends erarbeiteten wir uns dann selbst eine Menge Regeln und Informationen rund um den FWD und was die genauen Unterschiede zwischen BFD und FSJ ausmacht.
Am nächsten Tag ging es hauptsächlich um die Planung einer Übungsstunde mit einem Warm-Up als Stundeneinstieg und mit einem Cool-Down als Stundenende. Der Part war sehr praxisorientert, was alle doch sehr erleichterte.
Nach der Kaffeepause ging es dann mit dem Thema Kommunikation weiter. Der Kernpunkt der Stunde war "wie entstehen Missverständnisse und wie vermeide ich sie am Besten".
Das große Finale des Tages war dann das Abendprogramm "Deutschland sucht den Super-FWDler", eine "Selfmade"-Talentshow. In Gruppen sollten wir uns ausdenken, wie wir unser Talent als Super-FWDler darbieten wollen. Dabei waren uns alle Möglichkeiten offen, was man dann auch im Endergebniss gesehen hat; Es gab eine Comedy-Quizshow, eine Sängergruppe mit eigenem Text, ein Schauspiel wurde dargeboten und das Highlight waren die tanzenden Afrikaner, die uns mit dem Volkstanz/ -lied Shosholoza nach Afrika entführten. Danach wurde noch auf Freiwilligenbasis Werwolf gespielt. Alles in allem ein toller Abend.
Mittwoch war der große Fitnesstag. Mit Sharon haben wir einen Fitness Zirkel mit insgesamt 13 Stationen aufgebaut, der für uns alle noch eine große Herausforderung darstellen sollte. Ein paar Stationen waren zum Beispiel Hantelrudern für den Rücken, Dips am Barren und Liegestütze für die Arme, "Kasten über Kopf" Drücken für die Schultern und noch viele Andere. Trainiert wurde nach dem Motto "Besiege deinen Kopf!" und durch Sharon blieb die Motivation der Gruppe erhalten und bis auf kleine Ausnahmen zogen alle bis zum Ende durch.
Nach dem verdienten Essen ging es dann mit Dehn- und Beweglichkeitsübungen weiter, die genauso essentiell im Sport sind, wie das Krafttraining. Wir haben praktische neue Übungen kennengelernt, die man einfach in das eigene Training einbauen kann.
Im Laufe des Tages haben wir dann noch den Unterschied zwischen einer Bewegungsaufgabe und einer Bewegunganweisung kennengelernt, wie man diese am Besten einsetzt, und abends erarbeiteten wir uns dann gemeinsam das Sportverbandsystem in Deutschland. Dieses haben wir dann natürlich auch den Afrikanern erklärt, für die das besonders interessant war, denn in ihrem Land besteht ein komplett anderes System, von dem sie uns dann auch erzählt haben.
Nach dem letzten Programmpunkt wurde dann gemeinsam Pizza bestellt, Werwolf gespielt und somit in den Geburtstag einer FWDlerin hineingefeiert.
Donnerstag ging es dann in der ersten Einheit um die Differenzierung zwischen Fähigkeiten und Fertigkeiten und wie man was trainieren kann. Nach dem Essen haben wir dann über unser FWD Projekt geredet; Ob wir schon eine Vorstellung haben, wie weit wir mit der Planung sind oder ob wir schon fertig sind. Dabei lernten wir auch, wie wir generell Planen sollten und dabei verfolgte uns immer der Satz "If you fail to plan, you plan to fail".
Danach ging es dann zum ersten und letzten Mal nach draußen an die frische Luft, wo wir ein paar Pausenhofspiele kennengelernt haben, wo es aber auch vielen zu kalt wurde und wir dann wieder in die Halle wechselten. Bei Kaffee und Kuchen haben sich dann alle wieder aufgewärmt und in der nächsten Einheit ging es um die Aufsichtspflicht und Haftung. Interessante Grenzfälle, wo nicht klar war, was uns als FWDler erlaubt ist und was nicht.
Unser selbstgestalteter Abschlussabend bestand aus einem Völkerballturnier in der Halle, was allen Spaß gemacht hat, und ein paar anschließenden Runden Werwolf im Seminarraum. Auch das war wieder ein sehr entspannter und spaßiger Abend.
Am letzten Tag choreografierten die Afrikaner in Gruppen mit uns einen Tanz, den wir dann später in der Halle der ganzen Seminargruppe vortanzen sollten. Spaßfaktor garantiert, denn wir waren als Gruppe zusammengewachsen, dass man sich nicht auslachte sondern miteinander lachte. Es war eine sehr witzige Abschlussaktion, bei der alle Spaß hatten.
Danach gab es noch Einiges Organisatorisches zu klären, wir haben uns noch gemeinsam bei der Küche für das leckere Essen jeden Tag bedankt, es wurden noch Fotos gemacht und dann kam der Abschied, der uns allen ein bisschen schwerfiel.
Alles in Allem kann man sagen dass man in dieser einen Woche sehr viel gelernt hat, einige neue Freunde gefunden hat und sehr viel Spaß hatte.
Danke dafür auch an die Referenten Sharon, Mirko, Clara und Wini.

Nikolas Heinze