Facebook

 

Tag der Freiwilligendienste im Sport in Hannover

12.05.2017 | Bereich: News

„Freiwilligendienste sind Vielfalt“ – dieses Motto bestimmte die Feier zum 15-jährigen Bestehen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) im Sport am 5. Mai 2017 in Hannover. Die gemeinsam von der Deutschen Sportjugend, der Sportjugend Niedersachsen sowie dem ASC Göttingen von 1846 e.V. ausgerichtete Veranstaltung lockte nicht nur Politikprominenz in die Akademie des Sports, sondern auch so viele Freiwilligendienstleistende, dass eine Liveübertragung in einen zweiten Saal organisiert werden musste. Caren Marks, Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, lobte die Anstrengungen der Sportverbände im Bereich der Engagementförderung sowie der Inklusion und sprach insbesondere den jungen und älteren Freiwilligendienstleistenden ein herzliches Dankeschön aus.

Ihr Kollege Stephan Manke, Staatssekretär im niedersächsischen Innenministerium, wies auf die wertvolle Unterstützung der Freiwilligen insbesondere an Schulen hin. Auch die Vertreter/innen der Sportverbände betonten die Unverzichtbarkeit ehrenamtlichen Engagements.

Im Mittelpunkt des Festaktes standen aber die Freiwilligendienstleistenden selbst, die sich in ihrer ganzen Vielfalt präsentierten: junge und ältere Freiwillige, tätig im Verein, im Verband, in der Schule oder im ökologischen Bereich, aus dem Ausland als Incomer eingereist oder selbst in Frankreich oder im südlichen Afrika tätig. Sie alle zeigten dem bewegten Publikum, was ein Freiwilligendienst im Sport für sie bedeutet. Die Bundesfreiwilligendienst-Sprecherin Kerstin Breßler überreichte Christoph Steegmans, der im Familienministerium die Unterabteilung Engagementpolitik leitet, zudem Forderungen, die aus einem Treffen von Sprecher/innen aller Sportverbände heraus entstanden waren. Die Freiwilligendienstleistenden wünschen insbesondere Unterstützung bei einer stärkeren Anerkennung ihres Status, etwa bei der Studienplatzvergabe, und eine Gleichbehandlung mit Auszubildenden und Studierenden bei Eintrittspreisen.

„Wir brauchen verlässliche Partner und starke Träger, um die Freiwilligendienste im Sport auf einem Qualitätsniveau umzusetzen, das den Wünschen und Erwartungen der Freiwilligen entspricht“, sagte der 1. Vorsitzende der Deutschen Sportjugend, Jan Holze. „Auch im Bundesfreiwilligendienst werden die Grundlagen unserer Arbeit durch die Träger gelegt.“

Quelle: https://www.dsj.de/news/artikel/freiwillige-vielfalt-2/