Facebook

 

3. Woche Juleica-Gruppe 2016-10

28.12.2016 | Bereich: Seminare

FWD-Seminar                                                                                                                         25.10.2016                              
03.10.2016-07.10.2016
Clausthal-Zellerfeld


Dritte Seminarwoche
Die dritte gemeinsame Woche begann mörderisch und säte misstrauen, welches sich im Laufe der Woche bis zur Paranoia zuspitzte.

Es zeigte sich, dass es gerade die sonst so Stillen faustdick hinter den Ohren haben. Offensiver geschossen wurde dann am Dienstag beim Biathlon, als wir uns wie die Profisportler im Schießen mit Lasergewehren erproben konnten. Die Motivation, mit der wir, endlich wieder als Team vereint, in die Woche starteten, übertraf die der ersten beiden Wochen noch. So kam es nur am Donnerstag zum quit playing games in Form unserer kreativen und herzzerreißenden Tanzeinlage.
Egal ob beim Tanzen, Kraftsport, wer wird Millionär Ausdauertraining, Biathlon oder dem gemeinsamen Gefängnisausbruch an Tag drei, machten wir stets eine sportlich gute Figur, hatten eine Menge Spaß und verloren jede Unsicherheit uns vor der Gruppe zu präsentieren. Wie in den ersten beiden Wochen hatten wir neben den angeleiteten Theorie- und Sportteilen wieder die Möglichkeit eigene Einheiten zu planen und durchzuführen, dieses Mal schon deutlich selbstbewusster und zielorientierter als zuvor. Dabei lernten wir ganz neue Aspekte ebenfalls zu beachten, denn was uns beim Ausführen vieler Sporttechniken leicht fällt müssen Kinder häufig erst noch als Abfolge unterschiedlicher Grundbewegungen erlernen. Zu den Theoriebausteinen erschienen wir natürlich auch in dieser Woche stets pünktlich, konzentriert und gut vorbereitet. Im Fokus standen vor allem die Rollenverteilungen in der Gruppe. Wir lernten zum einen unsere eigenen Stärken und die der Anderen zu schätzen und einzusetzen. Auf der anderen Seite stellten wir schnell fest, dass wir als Gruppe nicht mehr richtig funktionieren, sobald wir unsere Rollen tauschen und dass in vielen ganz unvermutete Qualitäten schlummerten. Besonders das Teambuilding-Spiel Gefängnisausbruch ließ uns die Wichtigkeit unterschiedlicher Stärken und Rollen in der Gruppe spüren und spiegelte unseren Gruppenzusammenhalt und unseren eisernen Willen jede Herausforderung zu meistern wieder, sodass Jeder über sich hinaus wuchs und so einige Ängste überwunden wurden. Nach den vielen sportlichen Einheiten und dem steten Kampf mit den liebenswürdigen Tischtennisspielern um die Turnhalle und den Kakao beim Frühstück gönnten wir uns am Donnerstag dank Sharons Connection zur Küche einen entspannten Grillabend. Nachdem unsere Rollenverteilung geklärt war, fanden wir auch schnell zwei tapfere Grillmeister, die sich weder von der Kälte noch vom Dauerregen in dieser Woche abschrecken ließen. Danach ging es natürlich wieder sportlich in Form eines ausgiebigen Volleyball Matches zu. Das gute Essen der Küche wussten wir alle auch diese Woche sehr zu schätzen, doch von ausgewogener bzw. gesunder Ernährung hatten bis zum Freitag die Wenigsten gehört. Fest steht auf jeden Fall: Jannis isst den Tagesbedarf von so manchem zum Kaffee. Insgesamt war diese Woche wieder sehr lehrreich, voller Spaß und ganz wichtig: voller LIEBE. Bei der Abreise klang bereits die erste Trauer durch, dass es nur noch eine weitere gemeinsame Einheit geben wird. Auch dieses Mal muss ein großer Dank an Sharon und unsere neue Referentin Carina ausgesprochen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen