Facebook

 

Ausgangssituation

14.08.2018 | Bereich: Allgemeine Neuigkeiten

 

Im Sommer 2020 wird es an niedersächsischen Gymnasien keinen Abiturjahrgang geben, so dass statt der jährlich ca. 36.000 Abiturienten nur etwa 9.000 Schüler das Abitur ablegen werden. Gesamtschulen, Berufsschulen und andere Schulformen, die das Abitur als höchsten Schulabschluss anbieten, sind hiervon glücklicherweise nicht betroffen.

Dennoch wird der Jahrgang 2020 an niedersächsischen Gymnasien stark in die bestehenden Abläufe der Freiwilligendienste im Sport eingreifen, denn derzeit machen Abiturienten fast 75 % der Zielgruppe im FWD im Sport aus.

Die Freiwilligendienste im Sport werden bei den Abiturienten 2020 in direkter Konkurrenz zu Hochschulen, Fachhochschulen, Ausbildungsbetrieben, selbstorganisierten Auslandsaufenthalten und anderen Freiwilligendienstträgern stehen. Auf unsere Einsatzstellen kommen daher besondere Herausforderungen bei der Suche nach passenden Bewerbern zu.

Damit sich auch im Jahrgang 2020/21 Freiwillige in unseren Einsatzstellen für das Allgemeinwohl engagieren, haben wir bereits auf den Einsatzstellentreffen 2017/18 über die Thematik gesprochen und angeregt diskutiert. Zu vielen Bereichen wurden bereits Lösungsansätze gefunden, die in folgender Übersicht dargestellt werden:

Ergebnisse aus den Austauschphasen

Auf Basis dieses Austausches mit den niedersächsischen Einsatzstellen im Sport haben wir verschiedene Themenschwerpunkte entwickelt, an denen wir aktuell arbeiten und von denen wir uns eine Aufrechterhaltung der Freiwilligendienststrukturen in Niedersachen versprechen:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen