Facebook

 

Seminarbericht AL 16 2015

29.01.2015 | Bereich: Seminare

Vereinsmanager-C-Aufbaulehrgang (19.01-23.01)

Vom 19.01 bis zum 23.01 fand der diesjährige Aufbaulehrgang des Vereinsmanagerlehrganges in Hildesheim statt. Die Anreise der 18 Teilnehmer erfolgte entweder per Bahn oder Auto am Montagvormittag. Die Seminargruppe wurde wie schon beim Grundlehrgang beim Kreissportbund untergebracht, somit fühlte man sich direkt wieder heimisch.

Um 12 Uhr erfolgte die Begrüßung durch unseren Seminarbetreuer Roland. Die Atmosphäre war sehr locker und entspannt, da wir Roland bereits vom letzten Lehrgang kannten. Diesmal bekam Roland Unterstützung von Florian, der als Betreuer in eine Seminarwoche reinschnuppern wollte. Obwohl wir uns fast alle kannten, durften am Anfang die obligatorischen Kennlernspiele nicht fehlen. Die Namen hatten wir schnell wieder drauf und einer intensiven und lehrreichen Woche stand somit nichts mehr im Wege. Die kommenden Seminartage wurden schon im Vorfeld sehr gut durchgeplant und organisiert, sodass einem nie langweilig wurde. Morgens quälte man sich, gezeichnet von den Strapazen der letzten Nacht, um 8 Uhr zum Frühstücksbuffet. Um 9 Uhr wurde man im sehr schönen und modernen Seminarraum von einem Referent begrüßt. Die Vorträge wurden methodisch abwechslungsreich gestaltet. Neben vielen Partnerarbeiten musste man vor allem immer wieder in unterschiedlichen Gruppen Ergebnisse erarbeiten. In dieser Woche standen die Themen „Mitarbeitermanagement“ und „Leitmotiv eines Vereins“ im Mittelpunkt. Die Referenten gaben uns zum einen viele neue Informationen und zum anderen Tipps für unsere Präsentationstechniken. Am Abend wartete zunächst das Abendessen auf uns danach stand Sport auf der Tagesordnung. Roland gestaltete das Sportprogramm abwechslungsreich und stand selber immer mit 100% auf dem Platz. Besonders die neue Trendsportarten „Bouncerball“ und „Catch the flag“ kamen bei der Gruppe sehr gut an.
Bei dem Strategiespiel „Catch the flag“ ging es darum die gegnerische Flagge zu erobern und gleichzeitig seine eigene zu beschützen. In dieser „Softversion“ vom etwas bekannteren Paintball dienten präparierte Taschentücher Packungen als Wurfgeschosse. Die Halle wurde mit vielen Hindernissen und Verstecken zu einen kleinen „Schlachtfeld“ umgewandelt.
Abschließend lässt sich festhalten, dass die Woche sowohl im Bereich Sport als auch im Bereich Weiterbildung sehr positiv war. Die Gruppe wurde noch mehr zusammengeschweißt und es sind Freundschaften entstanden die auch über unser freiwilliges Jahr hinaus halten werden.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen