Facebook

 

Seminarbericht AL 38

25.03.2015 | Bereich: Seminare

Seminarbericht Gruppe 38 Aufbaulehrgang 9.-13.02.2015

Auch dieses Mal freute sich die Gruppe 38 auf den Lehrgang in Clausthal-Zellerfeld. Altbekannte Location mit dem altbekannten Problem: die Anfahrt. Einige mussten mit ihrem Koffer in den Bus und ihn dann gefühlt einmal durch Clausthal-Zellerfeld ziehen. Andere hatten sich dieses Mal in weiser Vorrausicht zu Fahrgemeinschaften zusammengeschlossen und kamen mit dem Auto angereist. Als wir schließlich im Seminarraum der „Sportakademy“ angekommen sind, wurde erst einmal herzlich geknuddelt. Nachdem sich die Lage beruhigt hatte und einige organisatorischen Dinge geregelt wurden, ging es dann auf die Zimmer.

Junior

Auch Lars, der neue Referent, integrierte sich schnell in die Gruppe und lockerte die Stimmung mit einigen frechen Sprüchen auf. Breits am Dienstag gab’s dann den 1. Lehrversuch zum Thema HipHop. Dort versuchte Lukas mit der mehr oder weniger talentierten, aber hochmotivierten Truppe sein Glück und hatte Erfolg. Auch der 2. Lehrversuch am Mittwoch, dieses Mal zum Thema Biathlon, war ein voller Erfolg.
Am Mittwoch sollte es nun den 3. Lehrversuch der Woche geben. Das Thema: Sprinten. Dies wurde uns auf eine spielerische aber doch sehr lustige Art vermittelt. Auch dieser Lehrversuch wurde natürlich mit Bravur gemeistert. Dann hieß es noch ein Mal : Schwitzen! Unter der Aufsicht der Referenten wurde ein Kraftzirkel aufgebaut, dessen Übungen wir in Kleingruppen besprechen und aufbauen sollten. Im 1. Augenblick schien der Zirkel leicht zu bewältigen, bei der Durchführung stellte er sich doch als ziemlich anstrengend heraus. Doch das war nicht das einzige spannende an diesem Tag. Kurz vor dem Mittagessen ertönte auf einmal der Feueralarm. Die Meisten ließen sich Zeit und kamen in kurzer Sportbekleidung nach draußen, weil sie der Meinung waren, dies sei eine Übung. Als dann aber fünf Einsatzfahrzeuge eintrafen, fingen wir doch an zu grübeln. Die Situation wurde aber schnell durch den Hausmeister und die Küchenfrauen aufgelöst. Denn der heiße Wasserdampf in der Küche hatte den Alarm ausgelöst.
Die berühmten Enegizer von Gunnar ließen natürlich auch nicht lange auf sich warten. So wurde mit „Laurenzia“ eine Einheit beendet, oder mit „Everybody dance now!“ ein bisschen Schwung in den Tag gebracht. Nachdem auch dieser von unserer Gruppe gemeistert wurde, hieß es nach dem Abendbrot: Anpfiff des Kickerturniers, welches einige aus unserer Gruppe organisiert hatten. Zugelost in 2 Gruppen konnte es nun beginnen. Es wurde viel gelacht gejubelt und mitgefiebert. Aber es gab nur zwei Sieger. Aron und Tomke gewannen das Turnier für sich. Bei der Preisverleihung gewann aber nicht nur der 1. Platz eine Tüte mit Süßigkeiten. Die schwächsten Teilnehmer bekamen eine Packung Taschentücher, um die Tränen zu trocknen und ein Glas Babybrei, um sich für das nächste Turnier zu stärken.
Am Donnerstag kam es dann zum Höhepunkt der ganzen Woche: Ultimate Burnball. Doch das sollte kein normales Brennballspiel werden. Gunnar bat uns einige Tage zuvor, uns bis Donnerstag einen Namen, einen Spruch und eine Verkleidung für unsere Gruppe auszudenken. Dementsprechend verkleidet kamen die Gruppen in die Halle. Die einen schwarz gekleidet mit Kampfbemalung im Gesicht, die anderen mit Helmen aus Windeln und einer Rüstung aus beschrifteten Müllsäcken ging es auf in den Kampf. Ab nun hieß es Team Suß gegen Team Sondermüll. Los ging es mit Ulitmate Burnball. Eins kann ich euch versichern: Mit Windel auf dem Kopf und einem Müllsack der bis über die Knie geht war es eine echt warme Tortur. Weiter ging es mit Capture the flag. Dabei durften wir die jeweilige Hallenhälfte mit Matten und Kästen jeglicher Art präparieren. Bewaffnet mit kleinen Bällen ging es an den Start. Es dauerte eine Weile bis schließlich Team Suß gewann.
Nach dem Mittagessen ging es dann auf zum Geocaching. Bei Sonnenschein und jeder Menge Schnee liefen wir nun in Kleingruppen durch Clausthal, um den nächsten Schnipsel zu entdecken. Als wir schließen auch das zur Zufriedenheit der Referenten erledigt hatten, trafen wir uns abends zum gemeinsamen Spieleabend bevor es zusammen ins berühmt berüchtigte Anno ging. Etwas kaputt von der Woche wurden dort noch einige Getränke verdrückt, bevor es für uns hieß: die letzte Nacht in Clausthal.
Am Freitag gab es noch eine letzte Gesangseinheit von vier Spezialisten, die noch lernen müssen die Uhr zu lesen, bevor es dann wieder bepackt mit den Koffern und vielen neuen Eindrücken Richtung Heimat ging.
Insgesamt hatten wir wieder eine sehr lehrreiche, lustige und aufregende Woche, was nicht zuletzt an den Referenten lag. Bei Jana, Lars und Gunnar möchte sich die Gruppe 38 noch einmal für die tolle Unterstützung der Seminare bedanken.
Auch ich persönlich möchte mich noch einmal bei der ganzen Gruppe bedanken! Wir hatten super tolle zwei Wochen zusammen, die man so schnell nicht vergessen wird. Ich hoffe den einen oder anderen nochmal zu treffen oder vielleicht sogar in der ganzen Gruppe etwas zu starten.
Wir sind einfach die beste Gruppe 
Judith, Gruppe ÜL-C 38

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen