Facebook

 

Bericht vom Grundlehrgang der Seminargruppe 23

26.09.2016 | Bereich: Seminare

Bericht vom 05.09.2016 - Tag 1: Anpfiff
Um 12 Uhr trafen sich alle Teilnehmer des Einführungsseminars an der Akademie des Sports in Clausthal-Zellerfeld. Nach Schlüsselvergabe und Zimmerbezug sind wir gesammelt zum Mittagessen gegangen, wobei die ersten Unterhaltungen stattfanden.

Highsnobiety Style

Anschließend versammelten sich die Referenten und die Teilnehmer im Seminarraum, wo zunächst Organisatorisches besprochen wurde. Um uns besser kennenzulernen, haben wir nach einer kurzen Pause einige Kennlernspiele gespielt. In der Halle versuchten wir das zuvor theoretisch behandelte Gerüst einer Übungsstunde, anhand kleiner Spiele in die Praxis umzusetzen. Der Hunger lotste uns zum Abendbrot. Der letzte Punkt auf dem Tagesplan beinhaltete ein erneutes Zusammenkommen im Seminarraum. Die theoretische Aufarbeitung, also die Funktion, Ziele sowie Vor- und Nachteile von kleinen Spielen standen dabei im Fokus. Zu guter Letzt wurden wir in unseren wohlverdienten Feierabend entlassen.

Bericht vom 06.09.2016 - Tag 2: Anfangsphase
Nach dem wir alle mehr oder weniger ausgeschlafen zum Frühstück gingen, welches durch die gestrigen Kennlernspiele schon etwas kommunikativer ausfiel, trafen wir uns in der Halle. Der Enegizer brachte unsere Motivation zum Hochpunkt. Somit waren wir top vorbereitet auf die kommenden Übungen. Im Vordergrund der Einheit stand der Aufbau einer Übungsstunde. Um Missverständnissen in unserer Einsatzstelle vorzubeugen folgte eine Einführung zum Thema Kommunikation im Seminarraum. An die Theorie angeknüpft, war die zweite Einheit in der Halle, in der wir weiter auf die Planung einer Übungsstunde eingingen. In Kleingruppen erarbeiteten wir einen spezifischen Stundeneinstieg vor, den wir dann in der Gruppe durchführten. Das Essen lockte uns aus der Halle und so gingen wir gemeinsam zum Abendbrot. Als sich alle wieder im Seminarraum versammelten, besprachen wir das Projekt, welches jeder in seiner Einsatzstelle planen und durchführen muss. Schließlich als auch die letzten Fragen geklärt wurden hieß es für uns „Schluss für heute!“

Bericht vom 07.09.2016 - Tag 3: Halbzeit
Am Mittwoch hieß es, nach dem Frühstück die Eigenschaften eines perfekten Übungsleiters zu ermitteln und im Anschluss zu rechtlichen Dingen wie der Aufsichtspflicht und Haftung einige Fragen zu klären. Die Nudeln vom Mittagessen lagen uns noch schwer im Magen. Dennoch ging es für den bevorstehenden Nachmittag in die Halle. Nach dem ganzen theoretischen Input konnten wir uns beim Bewegungslernen sportlich betätigen. Zum Ende des Tages beschäftigten wir uns mit dem brisanten Thema „Doping im Sport“. Um den Abend ausklingen zu lassen, wurde in der Halle Handball gespielt. Ein anderer Teil der Gruppe verabschiedete sich in eine Bar und wieder andere benötigten ein bisschen Ruhe und mussten sich erst einmal von den anstrengenden Übungen erholen und verbrachten den Abend auf den Zimmern.

Bericht vom 08.09.2016 - Tag 4: Schlussphase!
Am Donnerstag verbrachten wir den Tag für eine ewig anhaltende Zeit in der Halle. Nur die kleine Mittagspause gönnte uns eine Pause, die einige für ein Powernap nutzten. Die wiederkehrende Energie wurde durch die Theorie wieder eingedämpft. Wir versammelten uns also mal wieder im Seminarraum, um die Strukturen eines Sportvereins zu bearbeiten. Zwischendurch nutzten wir die von Fiedel oder Damien favorisierten Enegizer, um unsere Motivation auf den gewöhnlichen Höhepunkt zu bringen. Dies wurde durch das Lieblingsspiel von Damien („Hase-Hase-Karotte-Karotte“) in Perfektion umgesetzt. Um die Gruppendynamik noch mehr zu fördern (wenn das überhaupt noch nötig gewesen wäre), haben wir uns im Innenhof getroffen um den letzten Abend mit Steak und Würstchen zu verbringen. Damit dann zu guter Letzt auch der Durst gelöscht werden konnte, marschierten oder humpelten wir zu einer Bar, in der wir das Kartenspiel für uns entdeckten. Somit war der letzte Abend in Clausthal auch beschlossen und so langsam musste man sich schon mal auf die Abreise vorbereiten.

Bericht vom 09.09.2016 - Tag 5: Abpfiff!
Nachdem die Turbulenzen der letzten Nacht in Clausthal einigermaßen verarbeitet wurden, und wir unsere Zimmer aufgeräumt haben, was dazu führte, dass einige Teilnehmer nochmal sportlich aktiv werden musste (pro Minute 10!) , trafen wir uns ein letztes Mal im Seminarraum. In Kleingruppen wurden die noch ausstehenden MindMaps erarbeitet. Ein paar organisatorische Dinge wurden noch besprochen und zu guter Letzt wurde noch ein schönes Abschlussfoto in den FWD-Shirts gemacht, wobei die Arnold- Pose natürlich nicht fehlen durfte. Im Anschluss machten sich einige auf den Heimweg. Die anderen genossen noch das Mittagessen und machten sich dann vom Acker (auch der Arnold- Abschiedsgruß wurde ein ums andere Mal gezeigt). Somit war das erste Seminar beendet und alle freuten sich schon auf das Wiedersehen im November an gleicher Stelle.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen